Rennrad


Rennräder zählen zu den Ausdauersportgeräten. Sie sind daher nicht für den alltäglichen Gebrauch ausgelegt.
Deswegen besitzen diese speziellen Fahrräder in der Regel keine Gepäckträger, Fahrradlampen oder Schutzbleche. Ihre Hauptaufgabe besteht nur darin eine schnelle Fortbewegung zu garantieren.

Rennräder besitzen nur sehr schmale Reifen, die unter einem sehr hohen Druck stehen, um den Rollwiderstand des Fahrrads so klein wie möglich zu halten. Außerdem sind Rennräder nur 6-12kg schwer.

Trotzdem sind der Rahmen und alle anderen Bauelemente sehr robust. Dies wird durch den Einsatz von extrem leichten und trotzdem stabilen Werkstoffen gewährleistet. Dazu zählen unter anderem Aluminium, Carbon und Titan. Außerdem verfügt jedes Rennrad über einen so genannten Gabellenker. Er ermöglicht das Greifen an verschiedenen Positionen des Lenkers.

Die Körperhaltung auf einem Rennrad ist durch den Gabellenker sehr weit unten. Diese Griffpositionen dienen dem Zweck die Aerodynamik des Fahrradfahrers zu verbessern um dem Gegenwind so wenig Angriffsfläche wie möglich zu geben.

Auch die Gangübersetzung des Rennrades unterscheidet sich stark von den Schaltungen bei normalen Fahrrädern. Die Anzahl der Gänge ist bei Rennrädern wesentlich geringer. Die zur Verfügung stehenden Gänge sind sehr hoch übersetzt um extrem hohe Höchstgeschwindigkeiten zu erreichen.

Auf niedrig übersetzte Gänge wird bei Rennrädern komplett verzichtet. All diese Faktoren machen Rennräder zu den wahren Speedmaschinen unter den Fahrrädern.


Weitere Berichte:


   City Bike
   Dreirad Erwachsene
   Einrad
   Elektrofahrräder
   Fahrradschlauch
   Fahrräder für jeden Zweck
   Faltrad
   Kinderfahrrad
   Nostalgierad
   Rennrad
   Retro Bikes
   Sicherheit
   Transportrad